Evangelische Kirchengemeinde Schmalkalden Zufallsbild

News!

Die Evangelische Kirchengemeinde Schmalkalden heißt Sie mit der Jahreslosung 2024 auf diesen Seiten herzlich willkommen.

————————————————————————————————————

                 Der Gesprächskreis  mit Pfarrerin Diener am 28.02.24 entfällt!

Seelsorgespaziergänge mit Pfarrerin Diener und Pfarrpudel Theo

 

Das wöchentliche Angebot der Seelsorgespaziergänge mit Pfarrerin Diener und dem jungen Pfarrpudel Theo wird regelmäßig nachgefragt. Jeden Donnerstag um 13.45 Uhr ist Treffpunkt am Spielplatz vom Neuen Teich. (Änderungen/Infos über die Webseite der Ev. Kirchengemeinde). Anmeldungen sind erwünscht (Tel. 0151 52082266), aber kein „Muss“. Nach Möglichkeit werden die Spaziergänge auf Nachfrage auch zu anderen Zeiten und/oder an anderen Orten angeboten. Bitte setzen Sie sich hierfür mit Pfarrerin Diener in Verbindung.

 Am 29.02.24 findet kein Spaziergang statt!

 


 

 

 

________________________________________________________________________________________________

—————————————————————————————————————

 

 

 

 

 

 

 

———————————————————————————————————————————————————–

 

Am 06.01.2024 gab das Ensemble Smalc-Alten-Consort unter der Leitung von Ute Ellenberg in der Weidebrunner Kirche ein Konzert zum Ausklang der Weihnachtszeit. Ein Meer aus Kerzen erleuchtete die Kirche. Durch das Programm führten Ute Ellenberg, Hartmut Johannes und Hans-Ulrich Holzhauer sowie Pfarrerin Bettina Diener. Es wurde ein vielfältiges, musikalisches Programm aufgeführt.
Neben altbekannten Weihnachtsliedern, die die Gemeinde begeistert mitsang, waren auch englische Weihnachts- und Winterlieder, barocke Sizilianen und Pastoralen, Choräle aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach und Vivaldis „Der Winter“ aus den Vier Jahreszeiten zu hören.
„Dona Nobis Pacem“ – Gib uns Frieden – wurde in Gedenken an Bernd Gannott gespielt. Von ihm stammt auch das Vorspiel, das zu „Tochter Zion“ vorgetragen wurde. Das abwechslungsreiche Programm begeisterte die Zuhörer, es gab viel Lob und Beifall.

Zum Schluss erhielten die Vortragenden als Dank für den schönen Abend ein kleines Präsent. Ein herzlicher Dank geht an Martin Johannes, der uns seine schönen Kerzenständer zur Verfügung stellte und an Margitta Fritzsch, die die Außenwerbung gestaltete. Ein großes Dankeschön zum Schluss an Ute Ellenberg und ihr Ensemble für den sehr gelungenen Abend.

G. Großkopf

 

 

 

—————————————————————————————————————-

Wir wollen jetzt mal DANKE sagen!

Wir, die Kinder und Erzieher aus dem Evangelischen Kindergarten „Sonnenschein“, wollen allen Busfahrern und Busfahrerinnen herzlich DANKE sagen.

In den letzten Wochen und Monaten waren wir oft mit einem Bus unterwegs. Im Rahmen unseres Projektthemas: „Lasst uns Berufe entdecken“ haben wir so viele Arbeitsstätten besucht und verschiedene Berufe kennengelernt. Meistens sind wir mit der Linie 41, direkt vor unserer Haustür gestartet. Von der Bushaltestelle in der Dorfstraße aus, haben wir eine kleine Runde durch die Stadt gedreht und sind am Busbahnhof wieder ausgestiegen. Von dort ging es dann weiter zu unseren Ausflugszielen.

So eine Busfahrt ist sehr aufregend. Die Sitze  sind so groß und hoch, dass man manchmal klettern muss und anschnallen braucht man sich nicht. Der Motor ist sehr laut und wenn es in die Kurven geht, dann muss man sich gut festhalten und es kribbelt dann im Bauch.

Im Bus selbst, gibt es auch spannende Dinge zu entdecken. Verschiedene Bilder oder Aufkleber, die anzeigen wo die Notausgänge und Feuerlöscher sind oder wo z.B. die Plätze für Menschen mit Behinderung frei bleiben sollten. Wir haben sogar kleine roten Hammer entdeckt, die man aber nur im Notfall benutzen darf. Auch die schönen roten oder leuchtenden Knöpfe dürfen nur betätigt werden, wann man diese wirklich braucht und dem Busfahrer damit signalisiert, dass man aussteigen möchte.

Durch die riesigen Fenster hat man in alle Richtungen einen tollen Blick auf die Umgebung und eine größere Sicht auf schon bekannte, aber auch unbekannte Orte. Am liebsten würden wir gerne jeden Tag mit dem Bus einen Ausflug machen.

Alle Busfahrer waren immer sehr freundlich, haben uns stets ein Lächeln geschenkt und nahmen sich hin und wieder auch Zeit zum Plaudern. Geduldig haben sie immer gewartet bis wir ein- und ausgestiegen sind, auch als wir einmal zu spät an der Haltestelle angekommen sind und sie haben geschmunzelt, wenn wir vor Aufregung und Freude gejauchzt haben. DANKESCHÖN!

Busfahrer – das ist ein toller Beruf. Man darf ein riesengroßes Fahrzeug fahren, kann immer durch unsere schöne Stadt fahren und sogar noch weiter. Sie lernen immer neue Menschen kennen und so nett wie alle Busfahrer sind, muss das ein tolles Team sein.

Wir wünschen allen Busfahrern immer eine unfallfreie Fahrt.

Wir freuen uns auf noch so manche lustige Bustour, denn wir haben noch lange nicht alles gesehen.

——————————————————————————————-

„Heut‘ ist ein Tag an dem ich…“

–  Abenteuer Waldwoche

 Das dieses Abenteuer für den Evang. Kindergarten ,,Friedrich Fröbel“ im Juli möglich wurde, verdanken wir einigen Eltern und unserem Förderverein, die dieses Projekt finanziell unterstützt haben. Allen Spendern nochmals ein herzliches Dankeschön!

Wenn viele Kinder Bus fahren ist das aufregend, schön und ein fröhlicher Lärm. So begann nämlich täglich unsere Waldwoche. In Volkers angekommen hieß es dann aussteigen und auf zur Roßbachquelle. Schaffen die dreijährigen mit Gepäck den zwei Kilometer langen Fußmarsch zur Quelle? Ja, sie schaffen es und sogar noch gut gelaunt!

Frühstück aus der Brotdose schmeckt im Wald einfach köstlich! Gestärkt und mutig ging es dann auf Abenteuertour  in den Wald oder auf die Wiese am Bach. Dabei gab es so manches unbekanntes Wesen zu Entdecken. Ob Grashüpfer und Insekten auf der Wiese oder Bachflohkrebse die sich im klaren Wasser tummeln.

Das Spielen und Bauen im Wald war für viele Kinder der beste Spielplatz des Jahres. Hütten aus Stöcken, Zweigen und Moos entstanden oder es ging einfach nur auf Klettertour.

Ist man zu Beginn der Waldwoche noch über so manche Wurzel gestolpert, war am Ende der Woche das Überqueren von Hindernissen, im wahrsten Sinne des Wortes, ein Kinderspiel.

Der Toilettengang war ebenfalls abenteuerlich und mit so mancher Frage verbunden, wie z.B.: Warum riecht das so? Kann ich da auch wirklich nicht hineinfallen? Warum hat das Plumpsklo keine Wasserspülung? Darüber hat sich so manches Kind seine Gedanken gemacht und Erfahrungen für’s Leben gesammelt.

Noch vor dem Mittagessen hieß es dann Abschied nehmen. Alle Kinder und ErzieherInnen bildeten einen großen Kreis und wir sangen unser Abschlusslied:

„Heut ist ein Tag an dem ich: wandern, bauen, beobachten, klettern oder fröhlich sein kann“. Selbst auf dem Rückweg zur Bushaltestelle gab es noch so manche Überraschung. Ein Baumstamm, der nach Schokolade riecht, oder Heidelbeeren die neue Kräfte schenken.

Abenteuer Waldwoche – sehr gerne wieder!

Detlef Kaupert Erzieher im Ev. Kiga Friedrich Fröbel

——————————————————————————————————————————————————————

Viele Emotionen am letzten Schultag

Wie jedes Jahr stand am Ende dieses Schuljahres der letzte Schultag zum krönenden Abschluss an! Gerade für die vierte Klasse ist dies ein sehr besonderer und aufregender Tag, der durch viele Programmpunkte zu einem unvergesslichen Erlebnis gestaltet werden soll. Beginnend mit einem gemeinsamen Frühstück folgte die Zeugnisausgabe, die in jeder Klasse einzeln durch verschiedene Rituale zelebriert wurde. Nach dem gemeinsamen Spiel und Spaß in der Pause kamen nun alle Kinder für die Abschlussandacht zusammen, die dieses Jahr unter dem Motto „Glaube, Liebe, Hoffnung“ gestaltet wurde. Es ist an der Martin-Luther-Schule von großer Bedeutung, die Kinder auch mit Gottes Segen in die Ferien zu verabschieden. Diese Andacht gestalteten traditionell die Kinder der vierten Klasse. Besonders zu erwähnen ist hierbei die unglaubliche Vielzahl von verschiedenen musikalischen Beiträgen wie z.B. Cello, Klarinette, Querflöte, Akkordeon, Keyboard und E-Gitarre. Hierzu unterstützte uns die Pfarrerin Frau Reichardt-Hahn aus Fambach durch eine wunderschöne, auf die Kinder abgestimmte Predigt. Die Schüler/-innen wurden zum Mitmachen aufgefordert und waren mit vollem Einsatz dabei. Alles in Allem war es eine Andacht, die durch Spaß, Freude und auch emotionale Momente überzeugte. Die vierte Klasse erhielt zum Abschluss eine durch den Förderverein gesponserte Erinnerungsmappe. In dieser waren unter anderem Klassenfotos aus der Grundschulzeit und eine Urkunde der Bischöfin.

Wir wünschen auch auf diesem Wege den Viertklässlern alles Gute für ihren weiteren Weg!

(Quelle: Lydia Lippold und Marén Mock – Lehrerin Martin-Luther-Schule und Erzieherin)

Impressionen vom Thüringentag in der Stadtkirche:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel STZ vom 17.06.2023_DieKirche als Ruheoase erlebt

Thüringentag 2023

Liebe Besucher des Thüringentages, lassen Sie sich einladen und verzaubern von der in Szene gesetzten Geschichte zur Arche Noah. Die Stadtkirche Schmalkalden war am 10. Juni von 10 Uhr bis Mitternacht und am 11. Juni 2023 von 10 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. Die Inszenierung lief in ununterbrochener Folge. Besonders in den Abendstunden lohnte sich ein Besuch in St. Georg.

Der Urheber des Videos ist Rene Kellermann

 

Hoffnung ist grün – Kirche auf dem Thüringentag 2023

Während des 18. Thüringentages präsentiert sich die Evangelische Kirche im Zentrum der Stadt Schmalkalden in der traditionsreichen Stadtkirche St. Georg, in der schon 1537 Martin Luther predigte, in ökumenischer Verbundenheit mit dem Bistum Erfurt.

In Anlehnung an das Motto des Thüringentages “Thüringens grüner Tag“ entstand in Zusammenarbeit mit Professor Joachim Dimanski von der Hochschule Schmalkalden das Projekt „Hoffnung ist grün“, das den Besucherinnen und Besuchern ein außergewöhnliches visuelles Erlebnis bieten wird. Mit einer eigens dazu entwickelten multimedialen Inszenierung wird die historische Stadtkirche während des Thüringentages in ein neues Licht getaucht und wird mit ganz eigenen Klängen zu einem besonderen Erlebnisraum, der neue Perspektiven auf einen altvertrauten Sakralraum bietet und das Leben mit seinen drängenden Fragen und Herausforderungen betrachtet.

Inmitten einer Vielzahl lebendiger Pflanzen, die den dschungelartigen Weg durch die Kirche säumen, erleben die Besucherinnen und Besucher die biblische Geschichte von der Arche Noah aus dem Alten Testament und erleben diese in eindrucksvoller Weise hautnah mit und lässt die Kirche von innen heraus geheimnisvoll leuchten.

Bilder von der Sintflut und der Arche, von ihren Bewohnern und von der Öffnung zum Leben, von pflanzlichem Wachstum und einer Vielzahl von Tieren stellen mit ihrer biblischen Botschaft und der künstlerischen Gestaltung einen deutlichen Bezug zu aktuellen, gesellschaftlich höchst relevanten Themen wie Nachhaltigkeit, Ökologie, Klima und Diversität her.

Die Bäume aus der Inszenierung in der Kirche können übrigens mit einem Zertifikat erworben werden – ob zum Andenken an den 18. Thüringentag oder als ganz eigener ökologischer Beitrag – oder beides.

Auch vor der Kirche erwartet die Gäste Interessantes und Schmackhaftes: Während der Familienbund der Katholiken im Bistum Erfurt und im Freistaat Thüringen mit einem Infostand und ein Kinderprogramm vor Ort ist, zeigen auf dem Kirchplatz Landfrauen die fast vergessene Kunst des Spinnens und Webens. Daneben präsentiert Tilo Heuschkel unter anderem altes Werkzeug und bäuerliche Gebrauchsgegenstände aus vergangenen Zeiten. Einen besonderen Einblick bietet Christiane Möller in ihre Paramentenwerkstatt, während die Evangelische Jugend leckere Saftcocktails für die Besucherinnen und Besucher des Thüringentages zubereitet.

 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Dimanski_Instenierung-St.-Georg-1024x768.jpg

Entwurf Professor Joachim Dimanski, Hochschule Schmalkalden

—————————————————————————————————————————

Freiwilliges Soziales Jahr in einem unserer Kindergärten

 

 

 

 

 

Wir erwarten:

  • Neugier auf die Arbeit im Kindergarten
  • Begeisterungsfähigkeit, Motivation und Lust auf aktive Mitgestaltung
  • Offenheit für den evangelischen Glauben

Wir bieten:

  • Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen und Erziehern und den Kindern in den Evangelischen Kindergärten
  • monatliches Taschengeld sowie Sozialversicherung
  • Seminare und Bildungstage mit anderen Freiwilligen durch den Landesjugendring Thüringen

Für weitere Auskünfte stehen die Leiterinnen der Kindergärten („Friedrich Fröbel“ Tel. 403232 und „Sonnenschein“ Tel. 402126) zur Verfügung.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen an:

Kirchengemeinde Schmalkalden

z.Hd. Frau Pfarrerin Bettina Diener

Kirchhof 3

98574 Schmalkalden

bettina.diener@ekkw.de

————————————————————————————————————————————————————–

————————————————————————————————————–

 

 

————————————————————————————————————————–

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Orgel braucht Ihre Unterstützung…

 

für nähere Information laden Sie gerne auch folgende Broschüre herunter:

Orgel St. Georg Broschüre

 

Ab dem 14. Dezember 2021 gilt für Konzerte die 2-G-Plus-Regel und zusätzlich die Pflicht zum Tragen von FFP2 Masken.

ausgabe-suedthueringer-zeitung-schmalkalden-2021-09-23

 

 

 

 

 

Ihre Spende können Sie gerne auf das Konto des Fördervereins (Angaben siehe Flyer oben) einzahlen. Sie erhalten selbstverständlich auch eine Spendenquittung.

 

 

 

 

Herzlich möchten wir sie einladen, unsere Stadtkirche St. Georg zu besuchen.
Das ist, außer zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen, zu folgenden Zeiten möglich:

Mai-Oktober 2023 Mo-Sa von 10.30 -16 Uhr. November 2023 – April 2024 Mo-Sa von 14-15 Uhr.

An Sonntagen nach dem Gottesdienst bis 12.00 Uhr.

Fällt ein Feiertag auf einen Wochentag, gelten die Zeiten der veröffentlichten Gottesdienste!

KIRCHENFÜHRUNGEN auf Anfrage

Blick vom Turm

Türmerstübchen

Öffnungszeiten der Türmerstube: 

Mai-Oktober 2023:  jeden Samstag von 11-14 Uhr. November bis April geschlossen.

 

Alle Gottesdienste in Schmalkalden und den Filialgemeinden finden sie im Gottesdienstplan

 

Veranstaltungen, Konzerte und besondere Gottesdienste unserer Gemeinde finden sie HIER

Andachtstelefon

Unter der Telefonnummer 0531-25734296  sind jederzeit Andachten  zu hören.

 

D

Hier finden Sie ein kurzes Video über unser: Gemeindehaus St. Georg

Gemeindehaus St. Georg

——————————————————————————————

———————————————————————————————————————————-