Kirchenmusik

Druckluft, Seife und Verstärker – zum Stand der Orgelrenovierung

Am Montag, dem 27. März ging es los: Gegen Mittag trafen die Orgelbauer der Firma „Mitteldeutscher Orgelbau“ aus Bad Liebenwerda ein. Nach ungefähr einer Stunde Besprechung begannen wir, die Pfeifen unserer Orgel abzuräumen und nach unten vor das Nordportal zu tragen – Bank für Bank. Etliche fleißige Gemeindeglieder hatten sich eingefunden, um zu helfen.

Mit einem Schuss Druckluft wurde der grobe Schmutz in den Pfeifen vor der Kirche „herausgepustet“, anschließend Pfeifenstock und Pfeifen mit einem Schimmelbekämpfungsmittel in der Kirche ausgereinigt. Das Ergebnis lässt sich auf der Süd- und Westempore sehen: Seit Mittwoch, 29. März, stehen die knapp 2500 Pfeifen, die nur wenig bearbeitet werden müssen (und einige, die nicht wieder eingebaut werden) fein säuberlich sortiert und gereinigt auf den Bänken und warten darauf, wieder eingebaut zu werden. Durch die Mithilfe so vieler Gemeindeglieder waren wir einen Tag früher fertig als geplant, was einen guten Betrag an Finanzmitteln eingespart hat. Ein großer Dank an alle Helferinnen und Helfer!

In der Orgel verblieben sind die Prospektpfeifen (die sichtbaren vorne) von 2002 – sie können nur mit einem Gerüst entnommen werden – und die großen Pfeifen des Principals 16 Fuß – sie sind schlicht zu groß, sie werden in der Orgel behandelt. Alle Pfeifen, die einen Umbau nötig haben, wurden von den Orgelbauern nach Bad Liebenwerda in die Werkstatt mitgenommen.

Wie geht es nun weiter?

In einer zweiten Phase im Sommer wird der neue Spieltisch geliefert, die restliche Verkabelung inkl. des alten Spieltisches entfernt und die neue Technik eingebaut. In der dritten Bauphase im Herbst werden die neuen Register geliefert, alles wieder eingebaut und das Instrument komplett neu intoniert – das heißt: Jede Pfeife wird neu auf den Raum und seine Akustik abgestimmt. Laut Planung wird die Orgel im Dezember 2023 wieder einsatzfähig sein. Seien Sie gespannt auf die Festlichkeiten!

Und bis dann?

Um den Gottesdienst instrumental begleiten zu können, wurde eine Beschallungsanlage mit zwei großen Lautsprechern installiert (rechts neben der Kanzel und an der Nordempore). Mit ihr ist die Begleitung am Stage-Piano möglich, und über Mikrofone können Sänger:Innen, Instrumente jeder Art und sogar eine größere Band sinnvoll verstärkt werden.

Auch ein Fernsehteam hat den Abbau der Orgel begleitet. Schauen Sie doch mal rein:

Neuer Klang für St. Georg – Südthüringer Regionalfernsehen GmbH (srf-online.de)

——————————————————————————————————————-

Unsere Kirchenmusiker/innen

Stadtkirche St. Georg, Kirche Weidebrunn:

Kantor Andreas Conrad

Kirchsaal Näherstille: Monika Mohr

Kirchsaal Breitenbach: Antje Krannich

Kirchsaal Mittelstille: Kantor Andreas Conrad

Andachten, Taize, Orgelmusiken: Wolfgang Weiß

 

 

 

 

 

Orgelmusik zur Marktzeit

Juni bis September

Da wir aufgrund der Orgelsanierung in diesem Sommer über keine Orgel verfügen, wird Kantor Andreas Conrad Cembalomusiken zur Marktzeit anbieten. Hören Sei doch mittwochs um 12 Uhr mal rein!

Der Eintritt ist frei. Spenden für die Kirchenmusik an St. Georg sind willkommen.

 

03.12.23 17.00 Uhr Oratorium „Paulus“ mit dem Dekanatschor Schmalkalden & Ev. Kantorei St. Michael, Schlüchtern, Kammerphilharmonie Mannheim

 

 

10.12.23    18.00 Uhr Benefizkonzert Rotary Club Schmalkalden & Polizeimusikcorps Schmalkalden

 

 

16.12.23 15.00 Uhr Bläserweihnacht

Der Musikverein Schmalkalden e.V. präsentiert in Zusammenarbeit mit der Musikschule Schmalkalden die Schmalkalder Bläserweihnacht in der Stadtkirche St. Georg.

Kartenverkauf nur an der Nachmittagskasse ab 14 Uhr zum Preis von 5,00 Euro.